Rote Beete schützt vor Karies

ANZEIGE

Trotz Zahnhygiene sind immer noch 90 Prozent der westlichen Bevölkerung von Karies betroffen. Karies-Bakterien produzieren Säuren, die Zähne zerstören und können darüber hinaus auch das Herz schädigen. Eine Studie der Fachhochschule im österreichischen Wels hat nun den Nachweis gebracht, dass Rote Beete-Saft das Wachstum von Kariesbakterien hemmt. Denn die in Rote Beete in Vielzahl enthaltenen Nitrate werden vom Speichel in Nitrit umgewandelt, das die Karies-Bakterien direkt bekämpft und minimiert. Für die Studie verabreichten die Forscher 46 Testpersonen über einen Zeitraum von vier Wochen entweder nitratreichen Rote Beete-Saft oder ein Placebo. Unterstützt wurde die Studie von Josef Voglsam, Geschäftsführer des Biofruchtherstellers Fitrabbit, der seit einigen Jahren Forschungen zu den gesundheitlichen Vorteilen von Obst und Gemüse betreibt. „Wir waren selbst beeindruckt vom Ergebnis der Studie“, so Josef Voglsam. Der österreichische
Firmenchef ließ die daraus gewonnenen Erkenntnisse nun in die Entwicklung des weltweit ersten Bio-Kariesschutzdrinks „Drachen Trank“ für Kinder einfließen.
Und dieser Drink zeigt Langzeitwirkung. Noch 28 Tage nach Absetzen des nitrathaltigen Rote Beete Safts konnte seine Wirkung im Speichel der Probanden nachgewiesen werden. www.fitrabbit.com

QC43F03