Neumarkter Lammsbräu gewinnt Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN

Aufgrund ihres langjährigen Nachhaltigkeitsengagements in der Region erhielt die Neumarkter Lammsbräu, Gebr. Ehrnsperger KG, im Rahmen des Netzwerk21Kongresses den Sonderpreis des Nachhaltigkeitspreises ZeitzeicheN. 

Die Neumarkter Lammsbräu verpflichtet sich bereits seit über 30 Jahren einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Seit 1628 ist die Brauerei in Neumarkt familiengeführt – heute bereits in der 6. Generation. Daraus ergibt sich eine starke regionale Verwurzelung, die sich beispielsweise in der Stärkung der regionalen Wertschöpfung, der Förderung des regionalen Umweltschutzes sowie durch den Erhalt des kulturellen Lebens ausdrückt.

Das Engagement beginnt im eigenen Unternehmen und im engen Kontakt mit den regionalen Landwirten und Zulieferern aus der Erzeugergemeinschaft für ökologische Braurohstoffe (EZÖB). Nicht nur das Produkt sondern auch die Mitarbeiter, deren Gesundheit und deren Verständnis für ihre Umwelt und Region stehen dabei im Mittelpunkt. Durch die jährliche Verleihung des Lammsbräu Nachhaltigkeitspreises honoriert und fördert das Unternehmen gemeinschaftliches Engagement in der Region.

Laudatorin Martina Eick vom Umweltbundesamt charakterisiert die Unternehmensphilosophie des Preisträgers so: „Bei der Lammsbräu und bei der Familie Ehrnsperger, beides ist irgendwie auch eins, gibt es nichts, was es nicht gibt, sei es ein Kochbuch mit Bierrezepten, ein familiengeführtes Gasthaus, sei es glutenfreies Bier mit und ohne Alkohol oder sei es das Privatauto, das über Treibstoffe von Tankstellen erhaben ist. Nur eines gibt’s noch nicht: Unter all den Preisen, die Lammsbräu schon erbraut hat, fehlt bis zu diesem Augenblick noch der lokale deutsche Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN.“

Die feierliche Übergabe des Preises erfolgte durch Dr. Stefan Wilhelmy, Jurymitglied und Leiter der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt sowie Karen Thormeyer, Geschäftsführerin GRÜNE LIGA Berlin und Sprecherin des Netzwerk21Kongresses.

Die Festveranstaltung fand am 23. Oktober im Rahmen des jährlichen bundesweiten Netzwerk21Kongresses im Alten Rathaus München statt. Seit acht Jahren würdigt der ZeitzeicheN-Preis langjähriges Engagement für eine zukunftsfähige Entwicklung. Insgesamt gab es dieses Jahr 115 Bewerbungen.

Gruppenfoto_ZeitzeicheN-23-10-2014_(c)Stephan-Rescher,-Grüne-Liga_web

www.netzwerk21kongress.de

 

Der Netzwerk21Kongress wurde in diesem Jahr von der GRÜNEN LIGA Berlin e.V. in Kooperation mit der bayerischen Landeshauptstadt München und Green City e.V. München veranstaltet. Er wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit – BMUB, das Umweltbundesamt, die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/Engagement Global gGmbH sowie zahlreiche Sponsoren und Partner unterstützt.