Kunstaktion in München zur Wertschätzung der Erde

Freifrank: wERDschaetzung-Humus-Odeonsplatz-Beuys-Visual1-Ordner-Panorama

Aus Anlass des 100. Geburtstags von Joseph Beuys breitete am Donnerstag, 12.Mai der Weilheimer Künstler Frank Fischer zusammen mit anderen AkteurInnen sechs Kubikmeter Humus zentral auf dem Odeonsplatz aus. Der Kunst-Event gehört zu einer Reihe von Wertschätzungs-Aktionen, die den Impetus haben, den Erd-Boden als unserer lebensnotwendige Grundlage auf künstlerischem Wege zu ehren.

Anzeige

Foto: Gabi Fischer (Frank Fischer, Freifrank)

Das Wort „Erde“ steht für zwei Bedeutungen: zum einen für den Boden, auf dem wir uns bewegen, zum anderen für den blauen Planeten, auf dem und mit dem wir leben. Unterhalb der mit einem wERDschätzungsrahmen umrahmten Fläche leben in einer Tiefe von 30 cm 1,6 Billionen Lebewesen im Boden. Zum Vergleich: Auf der ganzen Erde leben nur 7,5 Milliarden Menschen und in unserer Galaxie gibt es „nur“ 100 Milliarden Sterne. Wenn wir fruchtbare Humus-Erde in der Hand halten, können wir uns dieser Dimensionen bewusst werden und eine noch größer Achtung und Achtsamkeit für unseren kostbaren Lebensraum entwickeln. Frank Fischer, Aktionskünstler und Initiator: „Wer dieser Erde derart staunend und wertschätzend begegnet, der schützt sie auch, das ist ein Ansatz von wERDschätzung und meiner künstlerischen Arbeit.”

Die gemeinschaftliche Aktion wERDschätzung, die Frank Fischer / Freifrank  2018 gestartet hat – Quell berichtete bereits – basiert auf dem erweiterten Kunstbegriff nach Beuys und führt den Ansatz der Sozialen Plastik weiter zur Idee einer „Ökologischen Plastik“: Mensch und Natur verbunden in gestaltender Lebendigkeit. Bis heute waren über 300 Menschen auf der ganzen Welt unterwegs, um an einem Ort ihrer Wahl einen originalen wERDschätzungsrahmen auszulegen, ihre wERDschätzung durchzuführen und fotografisch zu dokumentieren.

Weitere Informationen zum 12.Mai 2021

12. Mai 2021
Anzeige
Anzeige