Buchtipp: Das große Los

Dieses Buch macht gute Laune: Die Journalistin Meike Winnemuth beschreibt darin, wie sie “bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr”. Jeweils einen Monat verbrachte sie in zwölf Städten rund um die Welt: von Sydney über Buenos Aires, Mumbai, Shanghai, Honolulu, San Francisco, London, Kopenhagen, Barcelona, Tel Aviv, Addis Abeba, Havanna schließlich wieder nach Hause nach Hamburg. Die große Erkenntnis: um all das zu erleben, hätte sie nicht unbedingt das große Los gewinnen müssen. Sie hätte auch so ihren Koffer packen und ihr Leben umkrempeln können. Der Leser erfährt Ungewöhnliches über die von Meike Winnemuth besuchten Städte und erliest sich auf lockere Art eine ganze Menge an Lebensweisheiten. Eine der praktikablen Erkenntnisse lautet: Man muß sich nicht gleich fürs Auswandern entscheiden. Durch die neuen Möglichkeiten der Kommunikation läßt sich Vieles gleichzeitig leben: Freizeit und Arbeit (einen Internet-Anschluss gibt es in allen Städten), die Sehnsucht nach Freiheit und Zugehörigkeit (über Skype lässt sich preiswert mit Familie und Freundeskreis Kontakt halten). Sehr hilfreich sind die 10 Dinge, die Meike Winnemuth künftigen Weltreisenden empfiehlt. Der allerwichtigste Tipp: “Sich nicht vorher verrückt machen, nicht zu viel planen, dem Zufall eine Chance geben. Nicht lang schnacken, Koffer packen. Es passieren die wunderbarsten Dinge, wenn man sie nur lässt.” Derzeit befindet sich Meike Winnemuth auf großer Deutschland-Reise.

Das Buch ist bei Knaus erschienen, ISBN 978-3-8135-0504-7