ARTMUC: Alternative Kunstmesse in München

Junge Künstler nachhaltig fördern und Kunst bezahlbar machen: Ohne den Verkauf seiner Werke kann kaum ein Künstler als solcher existieren. Doch auch die Kunstszene wird – wie die meisten Branchen – inzwischen vom großen Geld und von wenigen Playern bestimmt, was gerade noch unbekannten Kreativen das (Über-)Leben und Bekanntwerden erschwert. Die Münchner Kunstevents STROKE und ARTMUC geben jungen Künstlern eine bezahlbare Plattform, ihre Werke zu präsentieren und Kunstinteressierten eine Chance, zeitgenössische Kunst zu bezahlbaren Preisen zu erwerben. Diese  Kunstveranstaltungen schlagen eine echte Brücke zwischen dem Kunstmarkt und der Kunstförderung und bieten eine inspirierende Atmosphäre für Künstler und Kunstinteressierte: Ob mit kunsthistorischer Vorbildung, seriöser Sammlerintention oder der Leidenschaft für Form und Farbe – Kunst macht in jedem Alter Spaß und präsentiert sich Mitte Mai auf der ARTMUC  jung und spannend.

Raiko Schwalbe, der mit seinem Bruder Marco die “anderen”  Kunst-Messen ins Leben gerufen hat, formuliert seine Motivation folgendermaßen : „Für mich ist Kunst vor allem etwas, was mich anspricht und in mir Emotionen hervorruft.“ Dem ist nur hinzuzufügen, dass die ARTMUC und STROKE richtig Spaß machen und dabei auch zum Nachdenken anregen.

Termine der alternativen Kunstmessen auf der Münchener Praterinsel:

ARTMUC: 14. bis 17. Mai 2015   www.artmuc.info

Von der bereits zurückliegenden Messe STROKE (29.4.-3.5.2015) lassen sich auf der Internet-Seite Impressionen aufrufen www.stroke-artfair.com