Anstiftung zum Umdenken – der Weltsalon auf dem Münchner Tollwood

Das Münchner Tollwood Festival steht seit nunmehr  30 Jahren für die Freude an einer multikulturellen Gesellschaft,  für Internationalität, Toleranz und Offenheit vom  „Markt der Ideen“ über Konzerte bis hin zur großen Auswahl der gastronomischen Angebote.

Seit über 10 Jahren beschäftigt sich  der Weltsalon auf dem Winter Tollwood auch mit großen sozialen und ökologischen Themen.  In prominent besetzten Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Konzerten, Performances und Installationen geht es um Globalisierung und Gerechtigkeit, um Krieg und Frieden, um Umweltschutz und Innovation, um mutige Menschen und zukunftsweisende Projekte. Der Weltsalon ist eine Anstiftung zum Umdenken. Er lädt Besucher zum Entdecken und Erkunden, Verweilen und Diskutieren ein. Nicht Hilflosigkeit, sondern Ermutigung zum Aktiv-Werden stehen im Vordergrund, eine Mischung aus Information und Erleben ist Programm. In den letzten Jahren waren von Heiner Geißler über Auma Obama bis Ernst Ulrich von Weizsäcker viele interessante Persönlichkeiten zu Gast.

Auch das aktuelle Programm des Winter-Tollwood – vom 23.11.-31.12. 2018 inspiriert zu einem Besuch. Tollwood-Philosophie ist es übrigens, dass Kultur für alle da sein soll. Deshalb sind über 70 Prozent aller Veranstaltungen kostenlos.

Informationen zum Mensch- und Umwelt-Programm des Winter-Tollwood 2018