Kloster Arenberg: Inspiration von zwangloser Auszeit

Im Kloster Arenberg ankommen, heißt zunächst einmal alle Zwänge hinter sich lassen. Denn die tiefe Sehnsucht, ganz einfach unverzweckt da sein zu dürfen, steckt in jedem Menschen – unabhängig von Gesellschaftsschicht, Religion, Lebensmodell und Alter. Dieses Bedürfnis verbindet alle Gäste in der herzlichen und authentischen Kloster-Atmosphäre der Dominikanerinnen in Koblenz. Wer erst einmal wieder dieses Gefühl an sich herankommen lässt, nichts tun zu müssen, kann auch wieder sensibel für seine ureigenen Bedürfnisse werden. Stille oder Austausch suchen, genießen, faulenzen oder Sport treiben, sich geistig oder körperlich betätigen, das vielfältige Angebot an spirituellen Begegnungen nutzen – im Kloster gibt es für jedes dieser Bedürfnisse eine zwanglose Einladung. Bernhard Grunau, der das Haus zusammen mit Schwester Beatrix leitet, erzählt: „Wer zum ersten Mal zu uns kommt, möchte möglichst viel des umfangreichen Angebotes ausprobieren und nutzen. Doch beim zweiten Mal sucht er sich dann gezielt das aus, was auf seine aktuelle Situation und seine Bedürfnisse zutrifft.“

QC28L12

Link www.kloster-arenberg.de

Beitrag Reiseziel Achtsamkeit

Beitrag San Masseo/Assisi: Sich selbst und zum Nächsten finden

Beitrag Schloss Heinsheim: Achtsamkeit durch Zen-Meditation trainieren

Beitrag Allgäu: Durch Ge(h)-Zeiten Werte erspüren

Beitrag Starnberg: Durch Obertöne zum Ursprung gelangen

Beitrag Odenwald:Keltische Spiritualität praktizieren

Buchtipp Jetzt! Die Kraft der Gegenwart