Gartenarbeit ohne Lärm

Lärm als Umweltbelastung: 68 Prozent der Geräusche, die uns umgeben, werden technisch erzeugt;  nur 6 Prozent entstammen der Natur und 26 Prozent verursacht der Mensch. Das hat kürzlich das Symposium “Der Klang der Dinge : Akustik – eine Aufgabe des Design” ergeben. Höchste Zeit, um in seinem Umfeld akustische Schadensbegrenzung zu betreiben.

Gerade in der Herbstzeit kommen wieder die zahlreichen Laubgebläse und lauten Motorsägen zum Einsatz  – ob aus Nachbars Garten oder öffentlichen Parks. Für viele Menschen ist das ein Ärgernis. Dass es in Sachen Lärmbelastung durch Gartenarbeit auch anders geht, beschreibt der Fotograf René Antonoff in einem Erfahrungsbericht:

Die Location war perfekt gewählt – unser Stadtgarten am Fuße der Darmstädter Mathildenhöhe und die Kinderklinik in direkter Nachbarschaft: Rund 100 qm Fläche mit Wiese und Obstbäumen in einem Wohngebiet, in dem Motorlärm oder Laubgebläse unerwünscht sind. Unser wilder Garten bildete das ideale Testfeld für Garten-Geräte wie  Akku-Motorsense, Säge oder Hochentaster (mit denen sich Bäume vom Boden aus beschneiden lassen). Alle drei Geräte wurden vom Hersteller STIHL aus Waiblingen zur Verfügung gestellt.

GartenAntnonoffII

Gemeinsam mit Mario W., dem Schulungsleiter von STIHL, und dem Equipment gelang es uns ohne großen Aufwand Gräser, Gestrüpp und Äste in den Griff zu bekommen. Anders als bei herkömmlichen Gartengeräten benötigten wir keinen Hörschutz, denn die Akku-Geräte waren bei der Arbeit angenehm leise. Angetan mit Schutzbrille und Schutzhose konnten wir uns ungestört von Lärm auf unsere Arbeit im Garten konzentrieren. Für die herausfordernde Rodungs-Aktion unseres wilden Gartens benötigten wir gerade mal zwei Stunden, inklusive Akkutausch und etwa 30 Minuten Nachladezeit für den Akku. Denn die Geräte benötigen Strom statt Benzin (und ab und zu ein umweltfreundliches Sägekettenhaftöl auf pflanzlicher Basis). Die von uns benutzen Geräte tragen das Europäische Umweltsiegel. Die biologische Abbaubarkeit des verwendeten Sägekettenhaftöl ist geprüft nach OECD 301 B. Die Geräte sind nicht nur in der Anwendung nachhaltig: So freuen wir uns jeden Tag  an unserem in Form gebrachten Garten.

GartenAntnonoffIV

Weitere Informationen unter www.stihl.de  oder

Urban Garden Darmstadt e.V. auf Facebook