Filme, die Horizonte erweitern: 11. Fünf Seen Filmfestival (27.7. bis 5.8.2017)

In einer komplexeren Welt werden Filme mit starken Inhalten und gesellschaftlich relevanten Themen immer wichtiger. Ein Besuch beim 11. Fünf- Seen-Filmfestival vom 27.7. bis 5.8.2017 erweitert den Horizont, denn die Filme eröffnen neue Perspektiven auf das Weltgeschehen, gehen in ihren Geschichten Grundfragen des Lebens nach und suchen nach Antworten auf die Fragen unserer Zeit.

Das Fünf Seen Filmfestival findet auf 13 Leinwänden an den sieben Spielorten Starnberg, Schloss Seefeld, Herrsching, Wörthsee, Weßling, Dießen und Landsberg statt.

Zu den herausragenden Filmbeiträgen, die für den Dokumentarfilm- bzw. den Horizonte-Filmpreis nominiert sind, gehört z.B.  der Dokumentarfilm  „Das System Milch“ von Andreas Pichler:

Das romantisch verklärte Bild der idyllischen Milchviehwirtschaft existiert auch heute noch, obwohl davon heutzutage in Wahrheit nicht mehr viel übrig ist: Aus dem Geschäft mit der Milch ist eine milliardenschwere Industrie geworden, die dafür sorgt, dass der Milchkonsum weltweit konstant weiter ansteigt. Die Dokumentation “Das System Milch” beleuchtet die Konsequenzen, dieser Milch-Industrie für Tiere, Umwelt und Menschen, die zunehmend an Milchunverträglichkeit leiden, und klärt darüber auf, welche Verantwortung Politik und Konsumenten haben. Dieser Film ist in Uraufführung zu sehen am 2.8. in Herrsching und am 3.8. in Gauting und Weßling.

Für den Horizonte-Filmpreis nominiert  ist “Death By Design” von Sue Williams. Konsumenten lieben und leben für ihre Smartphones, Tablets und Laptops. Eine Welle von neuen Geräten überflutet ununterbrochen den Markt und alle versprechen eine noch bessere Kommunikation, pausenlose Unterhaltung und sofortige Information. Die Zahlen sind gewaltig: Bis 2020 werden vier Milliarden Menschen einen Privatcomputer besitzen, fünf Milliarden ein Handy. In einer weltweiten Ermittlung recherchiert Filmemacherin Sue Williams die Schattenseite der Elektronikindustrie und enthüllt, wie die kleinsten elektronischen Geräte tödliche Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit haben. Von den extrem verschlossenen Fabriken in China über eine verwüstete New Yorker Gemeinde hin zum Hightech-Korridor Silicon Valley zeigt der Film eine Geschichte von Umweltzerstörung und von Gesundheitstragödien. Der Film läuft am 28.7. in Herrsching.

 

“Sea Tomorrow” von Zavtra More ist eine Dokumentation über den Aralsee, der bis ins Jahr 1960 der viertgrößte See der Welt war. Doch die intensive Nutzung seiner Zuflüsse Amu Darya und Syr Darya für die Landwirtschaft führte zu einer unaufhaltsamen Austrocknung. Die sowjetischen Fünfjahrespläne hatten dieses Schicksal sogar vorgesehen: Das entstehende Sumpfgebiet sollte dem Anbau von Reis dienen. Heute, mit seinen nunmehr 17.000 Quadratkilometern Oberfläche, ist der Aralsee zu einem Geistersee verkommen. Schiffe, die früher zum Wohlstand der Gegend beitrugen, liegen nun bäuchlings wie angeschwemmte Wale auf dem Trockenen. Die entstandene Salzwüste ist unwirtlich und für jegliche Nutzung fast unbrauchbar. Der Film gibt Einblick in diese post-apokalyptische Landschaft, wo das Wasser verschwunden ist, aber die Menschen noch da sind: ein Fischer ohne Fische, ein alter Gärtner, der nur salzige Erde zum Pflanzen seiner Bäume hat, eine Hydrobiologin, die täglich ihre Analysen im Schlamm des ehemaligen Seebeckens macht, und Piraten, die in einem Schiffswrack hausen.

Zu sehen ist Sea Tomorrow am 1.8. und 2.8. in Starnberg und am 3.8.in Gauting. Zu jedem Film kommen die filmschaffenden Regisseure und stehen dem Publikum persönlich Rede und Antwort. Der beste Dokumentarfilm erhält einen Preis von 3.000 Euro, gestiftet von der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg. In der Kategorie Horizonte wird der beste Film prämiert, der sich um ein gesellschaftlich relevantes Thema besonders verdient macht und erhält einen Preis von 2.000 Euro von der Gemeinde Herrsching am Ammersee. Die Preisverleihung der beiden Wettbewerbe findet im Rahmen der großen Abschlussfeier am Samstag, 5. August 2017, um 19:30 Uhr in der Schlossberghalle Starnberg statt.