Besiege die Inflation

Nachhaltig Vermögen bewahren: Die besten Insider-Tipps des Finanzexperten Manfred Gburek

Wohneigentum hilft Miete sparen. Wer nicht gerade eine Million Euro oder mehr zur Seite gelegt hat, geht mit dem Kauf allerdings ein Klumpenrisiko ein, weil Wohneigentum anders als Wertpapiere oder Gold den Einsatz mindestens sechsstelliger Beträge erfordert. Der Wert bemisst sich primär nach Lage, Infrastruktur und wohnlicher und auch technischer Ausstattung. Davon zu unterscheiden ist der Liebhaberwert, der auf subjektiven Vorlieben basiert. Die allgemeine Floskel vom Betongold ist insofern irreführend. Bevorzugen Sie, wenn Sie unbedingt ein Haus oder eine Wohnung zur Eigennutzung kaufen wollen, innerstädtische Lagen mit guter Infrastruktur und intaktem sozialen Umfeld. Achten Sie auf Wärmedämmung und – nicht zuletzt wegen der demographischen Entwicklung (die Deutschen werden im Durchschnitt immer älter) – auf die Barrierefreiheit.

Nutzgarten als Investition, lohnt sich das? Für den Anbau von Gemüse und Früchten für den täglichen Bedarf allemal. Neben Ackerland kommt jetzt auch die bisher oft belächelte Gartenlaube mit etwas gepachtetem Land in Mode. Bei Ackerland und Wald handelt es sich um Investitionen auf ganz lange Sicht. Im Übrigen sind die beiden Anlageklassen inzwischen sehr teuer. Sorgen Sie rechtzeitig vor, idealerweise in Verbindung mit einem angrenzenden eigenen Wohnhaus.

Konserven eignen sich zur Vorratshaltung von Nahrungsmitteln aller Art. Ein Grundstock, der für mindestens eine Woche reicht, sollte immer innerhalb der eigenen vier Wände vorhanden sein. Denn im Fall eines Falles – Stromausfall, innere Unruhen, Plünderungen – sind die Regale der Supermärkte ratz fatz leergeräumt. Beginnen Sie mit den Vorkehrungen rechtzeitig und schichten Sie Ihre Vorräte hin und wieder um, damit sie immer frisch bleiben.

Werkzeug und anderes Material für gängige Reparaturen gehört ebenso wie Nahrungsmittel- konserven in jeden Haushalt. Denn abgesehen von hohen Preisen für ordentliche – und manchmal sogar fragwürdige – Leistungen sind Handwerker in bestimmten Zeiten gar nicht zu bekommen. Eignen Sie sich rechtzeitig entsprechende handwerkliche Fähigkeiten an. Von großem Nutzen ist auch die Nachbarschaftshilfe. Bürger der ehemaligen DDR haben es in dieser Hinsicht wegen der früher dort herrschenden Knappheit an Gütern geradezu zur Meisterschaft gebracht.

Kredite haben den großen Vorteil, dass man am Ende durch die Inflation entwertetes Geld zurückzahlt. Das machen sich alle Staaten gern zunutze, indem sie immer höhere Schulden machen. Kredite, zumal teure Ratenkredite, rauben Bank- und Sparkassenkunden ein Stück Freiheit. Setzen Sie Kredite ein, übernehmen Sie sich aber dabei nicht, sondern halten Sie immer eine auf Ihre persönlichen Belange abgestimmte Balance ein.

Altersvorsorge läuft sinnvollerweise auf eine Mischung aus verschiedenen Kapitalanlagen, aus Renten und Versicherungen hinaus. Dagegen werben Finanzkonzerne gern mit von ihnen raffiniert zusammengesetzten, für Anleger unter dem Strich viel zu teuren Produkten. Ziehen Sie vor allem die Vielfalt der Anlagen in Betracht, von der selbst genutzten Immobilie in Deutschland bis zu einem adäquaten Zuhause im Ausland, vom Tagesgeldkonto bis zu Goldmünzen im eigenen Safe oder in einem Schweizer Zollfreilager, vom Aktiendepot bis zu gepachteten Land für die eigene Versorgung. Darüber hinaus ist eine vernünftige Kranken- und Pflegeversicherung unabdingbar. Adäquate Altersvorsorge beginnt lange vor dem Rentenalter. Zwingen Sie sich zu entsprechenden Anlagen und Versicherungen und kalkulieren Sie die Mischung als eine Art Inflationsschutz ein.

Autos werden immer teurer – auch eine Art Inflation. Das liegt nicht nur an ihrer immer besseren Sicherheitsausstattung, sondern auch an dem vielen darin verbauten elektronischen Schnickschnack. Lassen Sie sich diesen nicht diktieren. Im Übrigen beginnt die Wahl des passenden Modells im Kopf, und das bedeutet unter anderem: Das Auto hat seinen Ruf als Statussymbol immer mehr verloren.

Klimaschutz gerät immer mehr zum internationalen Konjunkturprogramm. Das ist politisch gewollt und wird die Preise für Energie, Wasser, Autounterhalt, Bau- und Agrarrohstoffe – um nur wenige Beispiele zu nennen – weiter in die Höhe treiben. Versuchen Sie diesen Effekt zu kompensieren, indem Sie die vom Klimaschutz profitierenden Aktien kaufen, sobald ihre Kurse die Talsohle erreicht haben. Im Internet wimmelt es vor entsprechenden Informationen.

Gold kann man in vielfacher Form kaufen, etwa als Barren unterschiedlicher Größe, als Anlage- und Sammlermünzen, Konten, Aktien, Fonds oder Zertifikate. Jede von diesen Anlageklassen hat spezifische Merkmale und Funktionen. Wer mittels Gold die Kaufkraft erhalten will, bevorzugt neben Barren die von der Umsatzsteuer befreiten Anlagemünzen wie Krügerrand, Maple Leaf, Wiener Philharmoniker, Känguru, American Eagle. Aufbewahrung:ein sicherer und stabiler heimischer Safe und /oder ein Schweizer Zollfreilager.

Freundschaften muss man pflegen, sonst schlafen sie ein. Echte Freunde sind treu wie Gold. Bis dahin braucht es viel Zeit für das Entstehen von Vertrauen, doch das Warten lohnt sich und zahlt sich am Ende sogar aus: Sie können solchen Freunden Dinge anvertrauen, die weit über die übliche Kommunikation hinausgehen. Wenn dabei Geld im Spiel ist, behandeln Sie dieses Thema so diskret wie möglich, denn an ihm ist schon so manche Freundschaft entzwei gegangen.

Reichtum besteht nicht nur aus Vermögen, sondern auch aus sonstigen nicht quantifizierbaren Werten, etwa Freundschaften, aus Gesundheit, Wohlbefinden, Anerkennung und sozialem Engagement. Liebe Arme und nicht ganz Reiche, trösten Sie sich mit einem Spruch von Onassis: Ein reicher Mann ist nur ein armer Mann mit viel Geld.

Das ist Inflation
Inflation bedeutet im engeren Sinn Aufblähung der Geldmenge, im weiteren Sinn und im Volksmund Preisanstieg von Konsumgütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs, zum Beispiel von Lebensmitteln, Strom, Benzin und Mieten. Umgekehrt betrachtet: Inflation bedeutet Geldentwertung, so dass 100 Euro bei 2 Prozent Inflation nach einem Jahr 98 Euro wert sind, bei 5 Prozent Inflation 95,2 und bei 10 Prozent Inflation nur noch 90,9 Euro. Inflation findet in irgendeiner Form immer statt. Sie lässt sich nicht durch Abschaffung mittels Hoheitsakt besiegen, sondern nur durch effektives Gegensteuern von Seiten der Zentralbanken, der Regierungen und der Individuen. Uns Individuen bleibt nichts anderes übrig, als preisbewusst einzukaufen und Geld so intelligent wie möglich anzulegen. Und dabei nicht vergessen, dass jeder Mensch außer den Finanzen auch noch den schönen Dingen des Lebens zugetan sein sollte.

Besiege die Inflation –  Die 88 besten Insider-Tipps des Finanzexperten Manfred Gburek,
38 Seiten,
ISBN 978-3-9815402-9-1,
Quell Edition 2017,
5,95 Euro

Weitere Beiträge von Manfred Gburek:

Buch-Tipp “Ach du liebes Geld”

Ethische Geldanlage: Gut ist nicht immer gut genug

QC44L03